Sicherheitsbegleitung bei Beschichtung von Vertikalschacht

21. April 2017

Sandstrahlen und neu Beschichten eines 18m-Schachtes im Seewerk Lengg der Wasserversorgung Zürich in Zusammenarbeit mit den Firmen Achermann und SIKA Bau.

Bei der Inspektion des Rohwasserschachts im Seewerk Lengg wurden im Frühling 2016 Schäden in der Beschichtung festgestellt. Ein erster Teil dieser Schäden, vom sogenannten U-Boot bis zur Klappe auf 18m, wurden im April 2017 saniert.

Die Arbeiten wurden durch die ARGE SRWSL durchgeführt. Die Firma Achermann war für die Entschichtung, Belüftung und Schadstoffbehandlung, die Firma SIKA für die neue Beschichtung zuständig. Die Arbeiten wurden sicherheitstechnisch von der Firma TOPROPE begleitet, das jeweils mit einem Zweierteam auf Platz war, sollten Interventionen im Schacht notwendig sein.

Da dieser Schacht für die Wasserversorgung der Stadt Zürich sehr wichtig ist, mussten alle Arbeiten in einem engen Zeitraum ausgeführt werden. Im Falle einer Panne im Netz, mussten die Arbeiten unverzüglich eingestellt und der Schacht innerhalb von 24 Stunden uneingeschränkt wieder der Wasserversorgung zur Verfügung stehen.

Um diese Bedingungen erfüllen zu können, hat sich WVZ für ein mobiles Verfahren entschieden, das ohne fixe bauliche Massnahmen im Schacht auskommt.