Beatenberg

Dass es sich am Beatenberg wunderbar klettern lässt, ist vielen bekannt. Die Sonnenterrasse des Berner Oberlands begeistert mit dem berühmten Quarzsandstein und einigem schönen Kalk.In den letzten Jahren wurden immer wieder Felsen entdeckt und erschlossen, die grösstenteils noch nicht publiziert waren. Der Wunsch, alle Klettermöglichkeiten zusammen zu fassen, wurde geweckt. In Zusammenarbeit mit Tamino Cordeiro, dem ansässigen Routensanierer und eifrigen Neutourensucher, wird dieser Wunsch nun Wirklichkeit und wir können euch hier nadisnah alle Gebiete vorstellen.

Schmocken

Schmocken

Im Rahmen eines Zivilschutz-Einsatzes haben Tamino Cordeiro und Manuel Landmesser den Klettergarten Schmocken fast komplett saniert. Die wenigen Routen, für welche die Zeit noch nicht gereicht hat, werden voraussichtlich noch in diesem Jahr gemacht. An dieser Stelle möchten sich die Sanierer bei folgenden Sponsoren und Stellen bedanken: -Vertical Sport für das Irniger-Material (Plättli & Stände)
-Profix für die feuerverzinkten Dübelanker
-SAC für die Klebehaken-Beatenberg Tourismus für den Beitrag an das Verbrauchsmaterial ( Bohrer u.a.m. )
-Gemeinde Beatenberg und ZSO Jungfrau, die uns diesen Einsatz ermöglicht haben. Viel Freude beim Klettern!

Brüggetli

Dieser wunderbare Klettergarten oberhalb der Beatushöhlen begeistert durch seine luftige Lage und technische Kletterei.  Die Haupterschliesser sind Tamino Cordeiro, Markus Iff, Andreas Jenni und Tom Hofmann.Die Routen befinden sich an einem sehr sonnigen Kalkband. Das Gebiet ist nur für Kletterer interessant, die den Grad 6c beherrschen. Für Spitzenkletterer hat es einige wunderbare Routen. Der Zustieg zu den Routen führt über ein ausgesetztes Band, das eine gute Trittsicherheit erfordert. Die heiklen Passagen sind mit Fixseilen ausgerüstet, an denen man sich beim Queren einhängen kann. Das Brüggetli ist ein super Winterklettergebiet, bei Schnee sind aber die meisten Routen feucht.

Topo Brüggetli

Zustieg

Zustieg: Mit ÖV entweder von Thun oder Interlaken bis zur Station Beatushöhlen (Parkplatz). Von dort dem Wanderweg Richtung Beatenberg folgen. Nach einer steilen felsigen Treppe etwa 60m weiter hochsteigen und dann auf Wegspuren links hoch bis zur Metallleiter. An dieser hoch und auf dem Band nach links bis zu den Routen queren. Der Sektor Brüggetliweg liegt etwas weiter am Weg Richtung Beatenberg. Zeitbedarf Zustieg ab Parkplatz: ca. 30 Min.

Hühnerhubel

Wer steile Ausdauerkletterei im fies runden Sandstein sucht, ist am Hühnerhubel genau richtig.

Das Gebiet liegt voll im Wald und bietet nur nach langer Trockenheit gute Verhältnisse.

Einrichter waren: Dölf Grossniklaus, Rolf Fuss, Simon Rubin, Daniel Grossniklaus, Bärtel und Mike Gafner

Alle Routen ausser den Nummern 2-4 wurden von Tamino Cordeiro saniert

Topo von Tamino Cordeiro

Fotos: Archiv Simon Rubin aus den flotten Achzigern.

Topo Hühnerhubel

Bireflue

Hoch über dem Dorf thront die Bireflue mit ihren langezogenen Felsbändern. Auf 1500 Meter über Meer ist man hier meistens über dem Nebel und in der Sonne. Der ältere Sektor A, der von Rolf Fuss und Freunden eingerichtet wurde, ist herrlich südwestlich exponiert und man kann hier, direkt am Bergweg die Abendsonne geniessen.

Die Routen sind von Tamino zum Teil saniert worden, doch einige weisen brüchiges Gestein auf und sollten gemieden werden. Es hat aber ein paar schöne Möglichkeiten. Bei viel Schnee ist der Aufstieg vom Dorf lang und im letzten Teil heikel, deshalb ist die Bireflue eher kein Wintergebiet.

Der neuere Sektor B erreicht man vom Sattel aus, der zur Bire führt. Von dort steigt man zum Teil an Fixseilen links das Couloir hinab und folgt dem Felsband etwa 150m Richtung Osten. Die Touren sind lang, technisch und im bombigen Löchlifels. Der Dynamosaurus ist wohl eine der schönsten 7b+ weitherum, und die Zauberflöte 8a sucht auch ihresgleichen.

Wegen dem Schatten, den die Bireflue am Nachmittag wirft, ist dieser Teil eher etwas für warme Tage. 70m Seil mitbringen.

Die Einrichter waren hier Tamino Cordeiro, Tom Hofmann und andere.

Topo von Tamino Cordeiro

Topo Bireflue Sektor A

Topo Bireflue Sektor B