IRATA Kurse

Der langjährige Einsatz der IRATA für die Sicherheit auf Höhenbaustellen führte zur Ausgestaltung eines dreistufigen Lehrgangs für Industriekletterer (rope access technicians). Der strenge Standard der IRATA wird international anerkannt und befähigt einen Techniker, überall auf der Welt zu arbeiten.

TOPROPE organisiert IRATA-Kurse, die von der zertifizierten Firma Vertical-Beijing durchgeführt werden. Als Trainer kommen sehr erfahrene Industriekletterer zum Einsatz, die auch für TOPROPE arbeiten. Kurssprache ist deutsch. In jeweils fünftägigen Intensivkursen werden allgemein anerkannte Seilzugangstechniken vermittelt (siehe Syllabus). Die Kurse werden mit einer Prüfung abgeschlossen, die von einem aussenstehenden IRATA-Experten abgenommen werden.

Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte den FAQ's, unserem Anmeldepaket und der Webseite der IRATA. Das Ausbildungskonzept basiert auf drei Qualifikationsebenen, den Levels. Mit dem Erreichen eines Levels erhält der Industriekletterer bestimmte Kompetenzen auf der Baustelle. Um zur nächsthöheren Ausbildungsstufe zugelassen zu werden, muss ein Seilstundennachweis erbracht werden. Mehr zur Durchlässigkeit zwischen den Levels siehe Flowchart. Level 1 ist die Einsteigerstufe und steht allen körperlich und mental geeigneten Interessenten offen. Die Anerkennung der IRATA-Qualifikation als Industriekletter bleibt 3 Jahre gültig und muss anschliessend mit einem vollen Kurs und einer erneuten Prüfung (reassessment) bestätigt werden. Damit wird die hohe Kompetenz der IRATA-Höhenarbeiter sichergestellt. Die von der IRATA seit Jahren geführten Unfallstatistiken belegen, dass die Seilzugangstechnik, korrekt ausgeführt, eine sehr sichere Arbeitsmethode ist. Die IRATA-Ausbildung wird von der SUVA für Arbeiten am hängenden Seil anerkannt.
Ab vier Teilnehmern werden auch ausserterminlich Kurse organisiert.